Escort

Koeln-Bonn.de

Warum ich als Escort Dame arbeite und damit glücklich bin

Als ich gerade Anfang 20 war, steckte ich mitten in einer festen Beziehung. Oft redet man sich selbst ein, es sei die Erfüllung und das ganz große Glück. Tatsächlich fühlte ich mich eingeengt und wollte mich einfach noch nicht binden. Ich war jung und hatte viel eher im Sinn mein Leben ganz frei zu gestalten und in allen Zügen zu genießen. Nach meiner Trennung ist mir ein riesiger Stein vom Herzen gefallen und ich konnte meine Träume ausleben.

Heute bin ich eine sogenannte Escort Lady und genieße mein Leben. Der Escortservice war für mich von Anfang an die richtige Mischung aus einem erfüllten Privatleben und dennoch der Möglichkeit, diesen Spaß mit einer beruflichen Tätigkeit zu verbinden. Viel perfekter könnte ich mir meinen Alltag heute nicht mehr vorstellen. Ich werde in einer Kartei geführt und biete in erster Linie einen Begleitservice für Männer an. Wer Lust hat, mit mir einen Abend, einen Tag oder sogar ein gesamtes Wochenende zu verbringen, kann mich über meine Escort Agentur fragen, ob ich interessiert bin. Und das ist für mich auch der große Vorteil daran: Ich bin nicht dazu gezwungen, mit jedem Mann einen Abend zu verbringen und ihn zu begleiten. Ich knüpfe richtige Kontakte und kann mich sogar menschlich mit meinem Kunden austauschen.

Die meisten Männer sehr dazu noch sehr gepflegt und kommen aus einem gehobenen Umfeld. Für mich ist das sehr wichtig, denn ich möchte nicht mit unsympathischen Männern viele Stunden verbringen. Ich lege selbst auch Wert auf Bildung und gehobene Umgangsformen, denn so macht die Arbeit gleich viel mehr Spaß. Und auch meine Escort Agentur legt darauf Wert und vermittelt mir nette Kontakte. Tatsächlich kommt es nicht selten vor, dass ich einen richtig schönen Abend mit einem Mann verbringe, der mir Spaß bringt, der mich geistig fordert und sich kaum unterscheidet von einem Date. Ich kann mit ruhigem Gewissen behaupten, dass der Escortservice für mich der perfekte Job ist. Man darf auch nicht missachten, dass man als Frau damit wirklich gutes Geld verdienen kann und ich hatte bislang nie das Gefühl, meine Seele dafür verkaufen zu müssen. Viel eher ist es leicht verdientes Geld, das ist oft dafür bekomme, mit einem attraktiven und gebildeten Mann einen Abend zu verbringen. Was gibt es Besseres?

Meine private Situation ist durch den Beruf im Escort Bereich nicht gefährdet. Ich bin einfach nicht auf der Suche nach einer festen Partnerschaft und sehne mich überhaupt nicht nach so dauerhafter Nähe und Enge. Dennoch ist es völlig natürlich, dass ich gerne Zeit mit schönen Männer verbringe und mich einfach begehrt fühlen möchte. Dieser Teil meines Jobs erfüllt also im Prinzip meine privaten Sehnsüchte. Ich verkaufe mich nicht für eine schnelle Nummer, sondern verbringe wirklich auch Zeit mit einem Mann. Ich kann ihn kennenlernen und ich freue mich auch oft, wenn jemand mich noch einmal bucht, weil man so auch merkt, dass die Chemie gestimmt hat. Auf viele Treffen freue ich mich mittlerweile auf privater wie auch auf beruflicher Basis gleichermaßen. Wenn der Job Spaß macht und man damit seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, ist man wirklich ausgeglichen. Und ich würde heute behaupten, dass mein Leben durch und durch perfekt ist. Für mich selbst gibt es keine Alternativen zum Escortservice, denn es ist das, was mich privat wie auch beruflich glücklich macht. Mein Lebensstandard hat sich natürlich durch den Beruf auch deutlich abgehoben und ich kann mir heute Dinge leisten, die vor einigen Jahren nicht denkbar gewesen wären. Das führt dazu, dass ich zusätzlich ausgeglichen und zufrieden bin. Mehr kann ich mir nicht wünschen.